Südlicher Drache Kung Fu Drache: Mythisch und wundersam

[ad_1]

Drachen-Kung-Fu repräsentiert die wahrgenommenen Attribute des alten und mythischen chinesischen Drachen. Der Drache dominiert einen Großteil der alten chinesischen Kultur. Das Konzept und das Bild des Drachen stammten von vielen Tieren, darunter Pythons, Alligatoren und Eidechsen. Die alten Chinesen sahen den Drachen als Wassergeist, der den Regen brachte und eine produktive Erntezeit bescherte. Der Drache symbolisierte einen Wächter der Götter und eine Quelle echter Weisheit. Der chinesische Drache repräsentierte zwei archaische Elemente, Wasser und Erde. In der alten chinesischen Überlieferung besaß der Drache die Macht der Stärke und Illusion. Die Shaolin-Buddhisten betrachteten den Drachen als erleuchtete Vision der Wahrheit, die zwar gefühlt, aber nie gehalten werden konnte.

Geschichte und Gründung

Da über viele Generationen mündlich weitergegeben, ist eine genaue Herkunft fast unmöglich festzustellen. Die modernen Drachenstile gehen jedoch auf einen Mönch namens Daai Yuk Sim Si zurück. Er war der Abt des Weißhaartempels auf dem Berg Luofu. Die Wurzeln des Southern Dragon-Stils stammen aus einer Vielzahl von Kampfkünsten der Hakka-Gemeinde in Südchina. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der südliche Drachenstil nach Malaysia und schließlich nach Australien übertragen; wo es von Meister Li Ah Yu gelehrt wurde. Li Ah Yu gründete die Long Choo Kung Fu Society und schuf eine Operationsbasis in Penang, Malaysia.

Philosophie und Stil

Drachen-Kung-Fu konzentriert sich auf das innere Chi; obwohl das Anfängertraining einem härteren, äußeren Kampfstil ähnelt. Während des Lernens wird ein Schüler jedes Mal hart blocken, hart zuschlagen und in Position stampfen; in einem Versuch zu lehren, wo man nach jedem Manöver landet. Mit der Zeit und mit engagiertem Training wird ein Schüler flüssig und bewegt sich mit drachenähnlicher Weichheit, was Angriffe tarnt und Gegenbewegungen fast unmöglich macht. Nachdem der Schüler die körperliche Seite gemeistert hat, wird er lernen, ein tiefes Zischen einzubauen, das seine Beziehung zur inneren Stärke (Chi) vertieft. Auf dieser Meisterstufe wird auf Blocken verzichtet und stattdessen einfache Schläge oder Paraden verwendet.

Drachenformen

Mit jeder Drachenform wird einem Schüler beigebracht, „auf dem Wind zu reiten“ oder der Führung seines Gegners zu folgen. Die Formen beruhen eher auf Ausweichen als auf aggressiven Angriffen. Dies wird durch Drehen des unteren und oberen Rumpfes erreicht, fast ohne Standmanöver. Ähnlich wie beim Tiger-Kung-Fu verwendet die Drachenkampfkunst schnelle Krallen- und Schlagangriffe, Haltungen, die Schlangen-Kung-Fu ähneln, und Guerilla-Hit-and-Run-Angriffe, die dem Leopardenstil ähneln. Der Südliche Drache verwendet auch Low-Sweep-Kicks, um einen geschwächten Gegner auszuschalten.

Die Quintessenz

Wenn Sie nach einer lustigen, schwierigen und nicht so weit verbreiteten Kampfkunst suchen, könnte der Drache gut für Sie funktionieren. Eine Schule zu finden, die sich dem Unterrichten von Drachen-Kung-Fu widmet, kann sich als schwierig erweisen; aber mit Geduld und Entschlossenheit können Sie einen finden. Wie viele andere Tierstile ist der Drache eine großartige Option für kleine Staturen oder für Frauen, die eine unterhaltsame Alternative zu traditionellen Selbstverteidigungskursen suchen. Drachen-Kung-Fu wird die Mystik in jedem Schüler zum Vorschein bringen, indem es Bilder von alten chinesischen Männern und Frauen heraufbeschwört, die faszinierende Geschichten über das Drachenfeuer und andere magische Geschichten diskutieren. Das Erlernen dieser Kunst wird Sie Ihrer Seele und Ihrer Vorstellungskraft näher bringen und das Beste aus jedem herausholen, der sich dem Erlernen der alten Wege des mythischen chinesischen Drachen verschrieben hat.

Standing United We Pack a Punch — Modern Samurai Society

[ad_2]

Source by Al Bargen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.