Inside the Magic Kingdom – Ein Rückblick

[ad_1]

Ich ermutige die Leser immer, über reine Führungsthemen hinaus zu studieren und zu lesen. Eine Führungskraft sollte über ein breites Themenspektrum Bescheid wissen und Freude daran haben, nach neuen Informationen zu suchen. Dazu habe ich abgeholt Im magischen Königreich vor einigen Jahren mit dem Versprechen, etwas von dem zu lernen, was Disney und insbesondere Disney World so erfolgreich macht.

Das Buch zeigt eine fiktive Gruppe von fünf Managern, die sich mit einem Berater namens Mort treffen. Sie treffen sich in Disney World und Morts Agenda besteht darin, über sieben Schlüssel zu diskutieren, die seiner Meinung nach für den Erfolg von Disney World entscheidend sind. Um es Ihnen nicht zu verderben, werde ich die sieben Schlüssel nicht auflisten, obwohl ich einige davon sehr eng mit einigen Prinzipien der strategischen Planung im Besonderen und der Führung im Allgemeinen verwandt fand. Besonders angezogen hat mich das Kapitel, in dem der Autor Michael Eisner (ehemaliger Disney-CEO, 1984 – 2004) über die Denkweise aller Disney-Mitarbeiter vorstellt. Jeder Darsteller (sie werden nicht Mitarbeiter genannt) versteht die Bedeutung der Disney-Mentalität. Die besondere Diskussion dreht sich um das Aufsammeln von Müll, das Sauberhalten des Parks und wie die Bereitschaft der Führung, diese scheinbar banale Aufgabe zu übernehmen, für jeden den richtigen Ton angibt.

An dieser Stelle muss ich auf Connellans Einführung zurückkommen, in der er frei zugibt, dass solche Dinge wie die Diskussion mit Michael Eisner rein fiktiv waren, aber auf umfangreichen Recherchen zu Disneys Arbeitsweise beruhten. Tatsächlich ist ein Großteil des Buches eine fantasievolle Erzählung seiner Forschung.

Connellans Methode funktioniert jedoch, wenn er den Leser hinter die Kulissen führt, durch den Teil des Parks, den niemand sieht – der Park hat ein unterirdisches Labyrinth aus Tunneln und Räumen, die es den Darstellern ermöglichen, zu kommen und zu gehen, ohne fehl am Platz oder Charakter zu erscheinen . Diese Katakomben beherbergen auch alle physischen Anlagen, die für den Betrieb einer so großen Operation erforderlich sind. Er spricht auch über die fast obsessive Aufmerksamkeit für die kleinen Details; die Dinge, die wahrscheinlich niemandem auffallen würde (wussten Sie, dass das Karussell mit 24-Karat-Blattgold bemalt ist?), aber eine unglaubliche Genauigkeit gewährleistet.

Feedback ist ein Thema, das ein eigenes Kapitel bekommt, da Connellan es für entscheidend für den Erfolg hält. Er weist darauf hin, dass Feedback von mehr als einer Quelle kommen muss, um wirklich konstruktiv zu sein. Disney hat zwar ein Programm für regelmäßige Gästeinterviews, holt aber auch Feedback von Mitarbeitern ein. Positives Feedback wird mit dem betreffenden Darsteller und anderen geteilt. Er weist darauf hin, dass Menschen dazu neigen, den Kunden genauso zu behandeln, wie sie behandelt werden. Das ist eine großartige Führungsstunde!

Die letzte Kapitelreihe ist der Beschreibung des Erlernten durch den fiktiven Manager gewidmet. Diese Kapitel sind eine meisterhafte Zusammenfassung der wichtigen Konzepte. Sie bieten eine großartige Reihe von Lektionen, die sich auf den Kundenservice konzentrieren sollen, aber sicherlich auch für Führungskräfte nützlich sind. Connellan schließt mit einem „Toolkit“ ab, das dem Leser helfen soll, andere in den Prinzipien des Buches zu schulen. Obwohl es sich ein wenig wiederholt, ist es eine prägnante Sammlung guter Informationen.

Holen Sie sich eine Kopie von Im magischen Königreich. Es ist leicht zu lesen und enthält viele tolle Informationen. Obwohl es sich auf den Kundenservice konzentriert, hat es dem neugierigen Führer viel zu bieten.

[ad_2]

Source by Bob Mason

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.