Hip angesagter Anime!

[ad_1]

Große glitzernde Augen, knallbunte Haare, dunkle Nase und übertriebener Gesichtsausdruck erinnern mich nur an eines.

Errätst du was es ist?

Wenn Ihre Antwort Anime ist, dann BINGO, Sie lesen einfach die Gedanken eines Otaku!

Anime (ausgesprochen: „Ah-nee-may“) ist eine Animationsart, die normalerweise aus Japan stammt. Sie haben ihren eigenen Stil und der kann das auf seltsame und wunderbare Weise zeigen. Anime hat auch seinen eigenen Sinn für Comedy und eine einzigartige Denkweise. Es kann wirklich tief und ernst werden, oder es kann das dümmste (wie: „Lucky Star“, „Kill Me Baby“) und das verrückteste (wie: „Death Note“,“Gintama“) werden, das du je gesehen hast. Die meisten Anime-Shows basieren auf beliebten Mangas (japanische Comics) und verleihen ihnen nur ein wenig mehr Leben. Anime behandelt oft ernstere Themen als typische Cartoons. In Amerika gelten Cartoons als eine Form der Unterhaltung für Kinder. In Japan schauen sich Menschen jeden Alters (nein, keine Neugeborenen!) Anime an. Die meisten Shows und Filme sind auf Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene ausgerichtet, aber es gibt auch viele Animes, die für ältere Menschen gemacht sind, sogar für Geschäftsleute und Hausfrauen!

Das Wort „Anime“ ist die abgekürzte Aussprache von „Animation“ auf Japanisch, wobei sich dieser Begriff auf alle Animationen bezieht. Außerhalb Japans wird Anime verwendet, um sich speziell auf Animationen aus Japan oder einen japanischen verbreiteten Animationsstil zu beziehen, der oft durch farbenfrohe Grafiken, lebendige Charaktere und fantastische Themen gekennzeichnet ist. Die japanische Animation begann im 20. Jahrhundert. Katsudo Shashin gilt als die früheste japanische Animation. Das Große Kanto-Erdbeben von 1923 führte zu weit verbreiteten Zerstörungen, einschließlich des Abrisses der frühesten Anime-Studios und Anime-Werke; Kouchis Namakura Gatana als älteste erhaltene Animation verlassend. Die erste Anime-Fernsehserie war Otogi Manga Calendar, die von 1961 bis 1964 ausgestrahlt wurde.

Meine Einführung in Anime war in der vierten Klasse, als ich „City Hunter“ im Fernsehsender Animax sah. Obwohl ich Anime gesehen habe (eigentlich ist der Plural von Anime Anime) wie „Doraemon“,“Shinchan“,“Avatar-The last airbender“,“Summer Days with Coo“, „AstroBoy“,“Dragon Ball-Z „, „Naruto“ vor langer Zeit, aber mir war der tiefe Sinn von Anime nicht bewusst, wie er auf Hindi synchronisiert wurde (eher würde ich sagen „kontaminiert“ statt „synchronisiert“ von alten, lächerlichen Männerstimmen in Hindi, die unnötig knacken würden, Slapstick-Witze lenken die Zuschauer von der Handlung ab und landen in einem Sammelsurium von indianisierten Animes). Meine Schwester (drei Jahre jünger als ich, obwohl ich mich weigere zuzugeben, dass sie reifer ist als ich) zeigte ein seltsames Interesse an japanischen Animes wie „Tears to Tiara“ und „Stigma of the Wind“, die in Animax ausgestrahlt wurden: was ich damals seltsam fand da meine „patriotische Trägheit“ mich daran hindern würde, etwas anderes als indische Produkte anzunehmen. Ich war zunächst abgestoßen von der Tatsache, dass alle Stimmen auf Japanisch waren, und um die Geschichte zu verstehen, musste ich mir Mühe geben, die englischen Untertitel zu lesen und die Sprache mit dem gezeigten Video zu korrelieren; für die viel Aufmerksamkeit erforderlich war. Es war mir unmöglich, diese beiden ermüdenden Aufgaben gleichzeitig zu erledigen, also kehrte ich zu meinen alten Fernsehsendern zurück: Cartoon Network, Nickolodeans, Hungama, Pogo, Boomerang und Jetix.

Nach einer langen Pause, in der siebten Klasse, begann ich wieder mit meinen Fähigkeiten im Verständnis von Anime zu experimentieren, was sich als Erfolg herausstellte, als ich zum ersten Mal Anime wie „Hayate the Combat Butler“ und „Fairy Tail“ frönte. Oh! So ein süßes Gift! Nach einem ganzen hektischen Tag in der Schule, Unterricht, Schwimmunterricht, Kunst- und Musikunterricht und vielen anderen Aktivitäten; Ich wartete nur, um mich zurückzulehnen und zu entspannen, um diese Anime zu sehen. Damals war mir alles egal; nicht einmal meine Eltern, Freunde und Lehrer. In diesen virtuellen Reichen des Vergnügens konnte ich meine Niederlagen und Leiden genauso leicht bewältigen, wie ich Erfolge eingefahren hatte. Nichts hat mich gestört, außer wenn ich Telefongespräche führen oder die Tür öffnen musste, wenn während der Anime-Shows ein Gast kommt. Anime beeinflusste mein Studium jedoch kaum, da ich nach dem Anschauen eines zweistündigen Programms an PADS (Post Anime Depression Syndrome) litt, wofür ich die Schuld der Zeitverschwendung litt, was durch den Tadel meiner Mutter noch verstärkt wurde (ich möchte dies beschreiben .) Situation als „Kata Ghaye nuun-er Chheta“) und diese Schuldgefühle würden mich dazu treiben, härter zu lernen, mich zu konzentrieren und länger zu arbeiten und dies war für mich Alltag; So konnte ich die meisten Studenten leicht übertreffen, sei es beim Lernen oder Schwimmen oder bei jeder anderen Arbeit.

Daher möchte ich alle Erziehungsberechtigten bitten, Ihren Kindern zu erlauben, Anime zu sehen, wie es für mich geklappt hat (vielleicht habe ich seltsame Verdrahtungen in meinem Gehirn!). Das Anschauen von Anime würde Ihnen definitiv helfen, Ihre literarischen, Vokabular- und analytischen Fähigkeiten zu verbessern. Noch wichtiger ist, dass es als immense Unterhaltungsquelle dienen würde, zumindest weit über die Liga der täglichen indischen Soaps hinaus.

Es ist sehr wichtig, die Herkunftskultur zu verstehen, um die Handlung zu verwirklichen, sei es japanischer Anime, koreanische Aeni-Webtoons, chinesischer Manhua-Anime oder amerikanische Sitcoms (unter denen ich als Anfänger beim Anschauen von Anime litt). Wenn Sie einen Anime gesehen haben, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass sich die Charaktere anders verhalten und die Dinge im Allgemeinen (wie Häuser, Transport, Essen usw.) etwas anders sind als früher. Der wahrscheinlich offensichtlichste Unterschied zwischen japanischen Animationen und anderen ist das Artwork, bei dem riesige Augen (größer als die Nase), bunte Haare, einige gut ausgestattete Charaktere und übertriebene emotionale Ausdrücke und Gesten typisch für Anime sind. Da der Anime von Hand gezeichnet ist, ist er von der Realität getrennt und bietet einen idealen Weg für den Eskapismus, in den das Publikum relativ leicht eintauchen kann. Die Produktion von Anime konzentriert sich weniger auf die Animationsbewegung und mehr auf den Realismus von Schauplätzen wie „The Garden of Words“.

Die Eröffnungs- und Abspannsequenzen der meisten Anime werden von japanischen Rock- oder Popsongs, die möglicherweise mit der Anime-Serie verwandt sind, von bekannten Bands begleitet. „Nanairo Namida“ von Tomato n‘ Pine aus dem Anime „Beelzebub“ und „Just Awake“ aus dem Anime „Hunter X Hunter“ sind einige meiner Lieblings-Anime-Songs, die ihr ausprobieren könnt.

Da es mehrere Arten von Anime gibt, muss man sie in verschiedene Genres einteilen, einige davon sind: Action, Music, Mecha, Adventure, Mystery, Bishounen, Yuri, Yaoi, Akuma, Seinen, Shoujo, Shounen, Kodomo, Slice of Leben und vieles mehr. Egal ob eingefleischter Anime-Fan (wie ich allgemein als „otaku“ bezeichnet), Gelegenheits-Beobachter, interessierter Zuschauer oder Normalbürger aus dem Nicht-Anime-Bereich: Anime-Genres soll dir einige Grundkenntnisse vermitteln und dir helfen, dich zu wagen die Anime-Welt mit Leichtigkeit und Freude.

Ich werde einige denkwürdige Anime-Zitate teilen, die mein Herz eingraviert haben:

• Motoko Kusanagi von „Ghost in the Shell 2: Innocence“

„Wir weinen um das Blut eines Vogels, aber nicht um das Blut eines Fisches. Gesegnet sind die mit einer Stimme.“

• Shinchi Akiyama von „Lügnerspiel“

„Menschen MÜSSEN angezweifelt werden. Viele Menschen missverstehen dieses Konzept. Menschen zu zweifeln ist nur ein Teil des Kennenlernens. Was viele Menschen „Vertrauen“ nennen, ist wirklich nur das Aufgeben des Versuchs, andere zu verstehen, und genau diese Tat ist viel schlimmer als zu zweifeln . Es ist eigentlich ‚Apathie‘.“

• Hachiman Hikigaya von „My Teen Romantic Comedy SNAFU“

„Wenn die Wahrheit grausam ist

Dann

Lüge muss nett sein

Dann

Freundlichkeit muss Lüge sein“

Sie können Anime im Fernsehen ansehen, indem Sie Animax, Aniplus, AnimeCental, TV Tokyo oder im Internet auf Websites wie animehaven.to, kissanime, Funimation.com, Netflix, Crunchyroll.com, hulu, YouTube usw. abonnieren.

GENIESSEN SIE ANIME ANSEHEN!

[ad_2]

Source by Swastik Biswas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.