Bruce Lee: Was ist die ganze Aufregung?

[ad_1]

Bruce Lee, auch bekannt als „The Little Dragon“, der ihn in der entwickelten Welt nicht kennt? Die Geschichten über ihn sind legendär, er hat Millionen beeinflusst und tut es bis heute. Aber was ist der Reiz dieses Chinesen/Amerikaners außer seinem unglaublichen Körperbau, seinen makellosen Bewegungen und seinen Kultfilmklassikern? Nun, man muss weit zurück in die frühen 1960er Jahre gehen, als Bruce zum ersten Mal bekannt wurde. Ich könnte den ganzen Tag hier sitzen und ausführlich darüber reden, wie er entstanden ist, aber das wollen Sie und ich nicht, aber lassen Sie uns einige wichtige Punkte besprechen, oder? Bruce Lee beginnt, einigen Schülern privat seine Sicht auf den Kampf und die praktischen Kampfkünste beizubringen und trainiert oft Leute in Parkhäusern und in Parks, bis genügend Schüler gefunden werden, um seine eigene Schule zu eröffnen. Zu dieser Zeit beginnt die sich entwickelnde Kampfkunstszene (da dies die Pioniertage der Kampfkünste in diesem Land waren, in denen asiatische Einwanderer und Militärangehörige mit diesen noch nie dagewesenen Techniken aus Übersee zurückkehrten), all dieses Gerede über einen Chinesen zu hören Mann, der so unglaublich schnell und talentiert ist, dass man ihn erfahren muss, um es zu glauben.

Nun, Bruce, wird zu Kampfsport-Turnieren eingeladen, um Vorführungen zu machen, und die Öffentlichkeit kann nicht glauben, was sie sehen. Zwei-Finger-Liegestütze, 1-Zoll-Schläge (bei denen Bruce ein kleines Pad mit der Faust einen Zoll entfernt gegen die Brust eines Mannes legte und die Person 6 Fuß zurück in einen Stuhl schleuderte) und Kampfkonzepte, die zu dieser Zeit noch unbekannt waren. Nun, und siehe da, eines Tages war ein Fernsehproduzent im Publikum, der Bruce, nachdem er diese aufregende Show gesehen hatte, die Rolle des Kato in der Fernsehserie Green Hornet gab. Die Show ist erfolgreich, wird aber nach kurzer Zeit abgesagt, so dass er nach China geht und in ausländischen Kung-Fu-Filmen sehr erfolgreich wird. Nicht lange später wird er in den USA populär, wo er einen Filmvertrag für eine US-Produktion bekommt, die jeder kennt, „Enter the Dragon“. Sechs Tage vor der Veröffentlichung stirbt er.

Okay, warum ist er so beliebt? Nun, zum einen war es für einen Chinesen damals noch unerhört, in den USA eine Hauptrolle in einem Film zu bekommen, um den damals herrschenden starken antiasiatischen Vorurteilen zu begegnen. Die anderen Gründe sind, dass er seiner Zeit mit den Trainingstechniken, mit denen er damals experimentierte, weit voraus war. Er war einer der ersten, der Krafttraining anwendete (vorher dachten die Leute, dass man beim Heben von Gewichten muskelbepackt und langsam werden würde, leider denken einige immer noch, dass dies nur passiert, wenn man sich nach dem Heben schwerer Gewichte nicht streckt), er verwendet auch Boxausrüstung für Vollkontakt-Sparring und Fußballschlagpolster, die wir jetzt als Luftschild für Trainingsstöße bezeichnen. Er experimentierte mit verrückten Diäten und Vitaminen und benutzte Elektroschocks, um sich selbst schneller zu machen, ähnlich wie wir es heute in der Physiotherapie zur Muskelstimulation aus rehabilitativen Gründen und nicht zu schnelleren Muskelkontraktionen sehen. Schließlich mied er traditionelle Kampfkünste und schuf seine eigene Kampfkunst namens Jeet Kune Do (Weg der abfangenden Faust), nachdem er einen Herausforderungskampf in China Town beinahe verloren hatte, als die Ältesten verärgert waren Kultur damals. Es würde zu lange dauern, zu diskutieren, worin seine Kunst besteht, aber kurz gesagt, dies sind die Gründe, warum er so beliebt war.

OK, hier ist eine rhetorische Frage: Welchen Abschluss hatte Bruce Lee? Er war offensichtlich ein Meister, oder? Nein, tatsächlich war er nicht einmal ein schwarzer Gürtel. Warte was? Das ist verrückt, wer würde so etwas sagen? Nein, er erreichte einen mittleren Rang im Wing Chun (einem traditionellen chinesischen Kung-Fu-Stil) und hatte einige frühe Erfahrungen in einigen anderen traditionellen Kung-Fu-Stilen, aber das war’s. Irgendwann geriet er in eine Schlägerei und verletzte jemanden und die Polizei suchte nach ihm, also gab ihm sein Onkel etwas Geld, das er gespart hatte, setzte ihn auf ein Boot und verschiffte ihn zurück in die USA, da er hier geboren wurde und US hatte Staatsbürgerschaft. Nachdem seine Ausbildung abgebrochen wurde, studierte und praktizierte er selbstständig und kam schließlich zu Jeet Kune Do.

Das ist eine kurze Zusammenfassung einer sehr langen, detaillierten Geschichte. Bruce Lees Einfluss ist noch heute in so vielen Bereichen spürbar. Mixed Martial Arts soll ihm ihre Dankbarkeit zu verdanken haben und er wird oft als „Vater der Mixed Martial Arts“ bezeichnet. All diese Brüche mit traditionellen Kampfkünsten, die wir heute sehen, begannen mit seinen radikalen Konzepten, Trainingstechniken und Einflüssen aus seinen Schriften.

[ad_2]

Source by Greg Hoppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.