Acht lustige Fakten über westliche Drachen

[ad_1]

Westliche Drachen werden normalerweise als böse, feuerspeiende Bestien angesehen. Ihr Ruf als Böses könnte durch die Dämonisierung durch die Kirche und ihre Fähigkeit, Feuer zu spucken, beeinflusst worden sein.

Wie versprochen, Ihre acht einfachen Möglichkeiten, sich an den Western Dragon zu erinnern:

1. Sowohl chinesische Drachen als auch westliche Drachen leben normalerweise im Wasser, insbesondere in Ozeanen und Flüssen. Apep und Tiamat sind zwei Beispiele für Wasserbewohner. Einige sollen auch Wasser spucken, wie der französische Drache Gargouille und der Teufelsdrache aus dem Buch der Offenbarungen.

2. Es gibt eine Theorie, dass sich Drachen aufgrund einer großen inneren Blase oder eines mit Methan gefüllten Sacks zu feuerspeienden Fähigkeiten entwickelt haben. Der Drache hatte einen metallenen „Feuerstein“ in seiner Kehle, und wenn er in Notwehr rülpste, konnte er das Methan entzünden und „Feuer atmen“.

3. Drachen haben die Fähigkeit zu fliegen, weil ihre Flügel riesig sind und Auftrieb bieten können. Ihre Rahmen bestehen nicht aus massiven Knochen, sondern sind hohl und knorpelig; leicht, wie Plastik.

4. Wie die östlichen oder chinesischen Drachen haben auch die westlichen Drachen den Ruf der Weisheit. Antike griechische Geschichten erzählen uns, dass Pythoninnen von Drachen gelernt haben.

5. Das gemeinsame Thema der Ernährung eines Westlichen Drachen sind entweder Tiere wie Schafe und Ziegen, aber auch junge Jungfrauen (Jungfrauen). Perseus und Andromeda nehmen dies in ihre griechischen Mythologien auf, und Herkules rettete eine Jungfrau vor einem Drachen. St. George (aus Europa) erzählt auch von Jungfrauenopfern aus Europa.

6. Drachen sind großartige Wächter. Ladon bewachte die Goldenen Äpfel bei Hesperiden und Tiamats Drache bewachte heilige Tafeln. Es war ein Drache, der das goldene Vlies vor Jason bewachte, und die Goldenen Äpfel bei Hesperiden wurden von Ladon beschützt. Ihre Drachenfiguren, die auf einer Burg sitzen, oder Ihr Drache, der einen Ball hält, sind also wahrscheinlich Western Dragons.

7. Drachen galten nicht nur als Wächter, sondern auch als gierige Hamsterer. Es gibt mythische Geschichten von gierigen Männern, die in westliche Drachen verwandelt wurden.

8. Westliche Drachen haben einen langen Hals und Schwanz, gehörnte Köpfe, Schuppen wie Körperpanzer, gespaltene Zungen und unterschiedliche Farben. Ihre Füße sind mit Krallen versehen.

Im Folgenden sind verschiedene Kategorien von Western Dragon aufgeführt:

Amphiter:

Drachen mit Federn oder Federn. Beispiele sind der ägyptische Drache Buto und der südamerikanische Drache Quetzlcoatl.

Erpel:

Ein alter englischer Begriff für einen Drachen. Ein feuerspeiender Drache wurde Feuerdrache genannt.

Wurm:

Ein Guivre hat vier Beine, zwei Flügel.

Lindwurm:

Ein Drache mit zwei Beinen und ohne Flügel.

Wyrm:

ein Drache ohne Beine oder Flügel, wie eine Schlange. Nebenbei bemerkt ist dies der französische Name für einen Guivre.

Wyvern:

Es steht für Pest und Krieg. Es hat zwei Flügel und zwei Beine. Gewöhnliche Drachen haben zwei Flügel und vier Beine.

Es gibt viele großartige Drachengeschichten; Sind Drachen echt? Das Lustige ist, dass fast jeder sagen kann, was er für einen Drachen hält, auch wenn es ihn nur in der Mythologie gibt. Aber viele Leute können Mitochondrien nicht beschreiben … und wir alle haben sie!

[ad_2]

Source by Kim Petit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.